Klinik DER FÜRSTENHOF
Klinik DER FÜRSTENHOF

CORONA aktuell

Sehr geehrte Gäste,

unsere Klinik befindet sich trotz der Corona-Bedingungen weiterhin im Regelbetrieb. Unsere Teams haben ihre Arbeitsweise in allen Bereichen den Hygieneregeln angepasst und legen größten Wert auf deren Einhaltung. Sollten Sie in den nächsten Wochen bei uns ein „Heilverfahren“ beginnen, so erhalten Sie alle Anwendungen in gewohntem Umfang.

Der stationäre Reha-Betrieb wird unter strengen Hygieneregeln weitergeführt. Die Ärztliche Ambulanz läuft ebenfalls weiter. Teilstationäre Rehas bleiben seit November weiterhin ausgesetzt. Die IRENA Maßnahmen finden aktuell nur nach individueller Absprache statt. Bitte nehmen Sie dafür telefonischen Kontakt mit uns auf.

Vor Ort bekommen Sie unsere Hygieneregeln dann ganz konkret in schriftlicher Form. Wir haben natürlich alle notwendigen Hygieneartikel vorrätig. Selbstverständlich können Sie aber auch Ihren eigenen Mundschutz mitbringen. Begleitpersonen sind derzeit nicht erlaubt.

Telefonisch erreichbar sind wir unter 05281 1503 in den Zeiten:

Montag bis Donnerstag, 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag, 08:00 - 14:00 Uhr

Wichtige Informationen zu den Corona-Maßnahmen entnehmen Sie aus der aktuellsten Niedersächsischen Verordnung hier.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

15.01.2021

 

 

Fragen zu Ihrem Aufenthalt

Ich habe einen Termin zur stationären Aufnahme als Heilverfahren. Soll ich den Termin wahrnehmen?
Rehabilitation ist ein wichtiger Baustein in der Behandlung und Therapie, besonders bei chronischen Erkrankungen. Ziel der stationären Reha ist es, Erfolge in der ambulanten Behandlung zu verfestigen, die Leistungsfähigkeit zu verbessern oder wiederherzustellen und die Lebensqualität zu erhöhen. Gerade in der COVID-19-Pandemie ist es für viele Patienten wichtig, psychisch unterstützt zu werden. Rehabilitation ist daher kein Luxus, sondern für viele Patienten gerade jetzt notwendig.

Wie sieht es mit Anschlussheilverfahren nach einem stationären Krankenhausaufenthalt aus?
Anschlussheilverfahren haben den Sinn, gerade nach Operationen den Behandlungserfolg sicherzustellen. Findet nach der Akutbehandlung keine weitere intensive Therapie statt, kommen viele Patienten „nicht mehr richtig auf die Beine“.

Ich habe trotzdem Sorge, mich in der Reha anzustecken?
In der Klinik der Fürstenhof haben wir ein durchdachtes Hygienekonzept, dass wir täglich anpassen. Dazu gehört eine Doppel-Teststrategie mittels PCR-Test und Antigen-Schnelltest. Dies gilt für Patienten und Mitarbeiter. Unser Konzept orientiert sich an den Vorgaben des RKI, der regionalen Behörden und der medizinischen Fachgesellschaften. Unser Leitsatz lautet: nicht ängstlich sein, sondern vorsichtig handeln.

Gibt es eine „Garantie“ in der Reha COVID-19-gesund zu bleiben?
Eine Garantie kann es naturgemäß nicht geben. Patienten und alle Mitarbeiter der Klinik sitzen wirklich in „einem Boot“. Wir alle haben höchstes Interesse, gesund zu bleiben.

Kann ich die Reha vorzeitig beenden, sollten meine Bedenken zu groß werden?
Rehabilitation beruht immer auf Freiwilligkeit. Daher hat jeder Patient die Möglichkeit, für sich diese Entscheidung zu treffen. Dabei legen wir großen Wert auf eine gute Kommunikation.

Bei Fragen und Sorge während der Reha? Wer hilft mir?
Die Klinik ist von der Größe her überschaubar, das macht vieles einfacher. Das Facharzt-, Psychologen-, Pflege- und Therapeutenteam ist sehr erfahren und steht rund um die Uhr zur Verfügung. Kommunikation ist in der aktuellen Situation extrem wichtig!

Finden weiterhin Rehamaßnahmen statt?
Der Großteil unserer Rehamaßnahmen findet statt und Patienten können aufgenommen werden. Für genaue Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Patientenverwaltung, Tel. 05281 151415.

Ist Besuch zur Zeit erlaubt?
Besuch ist aufgrund der aktuellen Situation und zur Sicherheit aller Patienten nicht erlaubt.

Können Begleitpersonen mit aufgenommen werden?
Grundsätzlich ist es möglich, dass Begleitpersonen – solange sie den gesamten Zeitraum bleiben – mitaufgenommen werden. Wenden Sie sich für detaillierte Informationen an unsere Patientenverwaltung.

Darf man spazieren gehen oder ist man in der Klinik eingesperrt?
Spaziergänge und sportliche Betätigungen an der frischen Luft sind ausdrücklich im Rahmen der Rehabilitation erlaubt und erwünscht. Bitte halten Sie aber auch hier die Richtlinien zur Abstandswahrung von mind. 1,5 Metern ein.

Darf man am Wochenende nach Hause fahren?
Im Laufe der stationären Rehabilitation sind Wochenendheimfahrten generell nicht vorgesehen. Insbesondere in der jetzigen Situation ist das nicht gestattet.

Wie findet die Verpflegung statt?
Im Speisesaal sitzen maximal 2-3 Patienten an einem Tisch (je nach Tischgröße) Abstand von mind. 1,5 Metern ist gewährleistet.

Wie gestalten sich die Therapien?
Gruppentherapien finden nur noch in kleineren Gruppen statt, zudem wurden Vorträge von Chefärzten vor großen Gruppen deutlich reduziert. Das klinikeigene Bewegungsbecken kann derzeit nicht zum freien Schwimmen genutzt werden.

Wie ist das Vorgehen, wenn eine infizierte Person vor Ort ist?
Die infizierte Person wird isoliert, in solchen Fällen wird umgehend Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt gehalten, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Kontaktpersonen werden ermittelt, um eine Übertragung auf andere Patienten ausschließen zu können. Kontaktpersonen werden sofort einem Antigentest zur Ermittlung einer Coronainfektion unterzogen. Die Klinikleitung und die Mitarbeiter sind auf solche Fälle vorbereitet, um im gegebenen Fall richtig und schnell handeln zu können.

Kann man den Termin verschieben?
Prinzipiell ist das möglich, wenn Sie nicht anreisen möchten. Lassen Sie sich in der jeweiligen Einrichtung nochmal über die individuelle Situation aufklären.
 

Zusätzliche Informationen finden Sie hier:

Auszeichnungen und Zertifizierungen